Herzlich willkommen bei „kirche-neu-denken.de“

Hier finden Sie Informationen, Ideen und Erfahrungen zum Verständigungsprozess „Kirche, Gemeinde und Pfarrdienst neu denken“ in der Württembergischen Landeskirche

http://de.123rf.com/

Unsere Gesellschaft befindet sich in rasantem Wandel. Das bewegt viele. Und es stellt uns als Kirche vor große Herausforderungen. Säkularisierung, Traditionsabbruch und Mitgliederrückgang machen uns zu schaffen.

Es gibt viele Vorschläge, wie wir darauf reagieren können. Und es gibt viele Projekte, mit denen wir unsere Arbeit besser organisieren und unsere Strukturen optimieren. Aber die Vielzahl der Projekte bindet viel Energie und wird zunehmend als lähmend empfunden.

In dieser Situation ist es hilfreich, innezuhalten und Kirche, Gemeinde und Pfarrdienst neu zu denken. Was ist unser Auftrag als Kirche heute? Was können wir tun, damit die Menschen der frohen Botschaft begegnen? Was bedeutet das für die Arbeit vor Ort, in unseren Gemeinden? Und welche Rolle kommt dabei dem Pfarrdienst zu?

Oberkirchenrat Wolfgang Traub

Hierzu soll ein breit angelegter Verständigungsprozess in der Landeskirche stattfinden. Auf unserer Website werden Sie in den kommenden Monaten mehr und mehr Neues finden. Und wir laden Sie ein, Ihre Ideen und Erfahrungen einzubringen.

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

Oberkirchenrat Wolfgang Traub

Was ist geplant?

Kirchenrat Georg Ottmar

Kirchenrat Georg Ottmar

Der von Oberkirchenrat Wolfgang Traub initiierte Verständigungsprozess "Kirche, Gemeinde und Pfarrdienst neu denken" eröffnet den Raum, um über die Zukunft von Kirche, Gemeinde und Pfarrdienst ins Gespräch zu kommen – in Kirchengemeinden und -bezirken, in Leitungsgremien und mit engagierten Gemeindegliedern, in der Pfarrerschaft und unter Angehörigen anderer kirchlicher Berufsgruppen, in kirchlichen Werken und diakonischen Einrichtungen, mit Theologiestudierenden und Vertreterinnen und Vertretern des öffentlichen Lebens…

Die Homepage stellt Anregungen und Materialien für den Verständigungsprozess zur Verfügung. In Arbeit ist z.B. eine Handreichung zum Thema "Gemeinde geistlich leiten" mit vielen Anregungen für die Arbeit in KGR- und KBA-Gremien. Und es soll nicht beim Nachdenken bleiben! An vielen Orten in unserer Landeskirche werden bereits neue Wege kirchlicher Arbeit gesucht und erprobt. Daran will der Verständigungsprozess „Kirche, Gemeinde und Pfarrdienst neu denken“ anknüpfen.  Auf der Homepage werden deshalb Erfahrungen aus Veränderungsprojekten, z.B. dem Inklusionsprojekt von Landeskirche und Diakonie, veröffentlicht. Auch eine Ideenbörse ist vorgesehen.

Vor allem aber will der Verständigungsprozess Erprobungs-Freiräume ermöglichen, z.B. für Kirchengemeinden und/oder Pfarrämter, die mit neuen Formen von Kooperation und Netzwerkarbeit experimentieren wollen. Ich berate Sie gerne!

Veranstaltungen

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 11.12.19 | Hirt und Wirt gehören zusammen

    Sie öffnet die Fahrertür, steigt ein und sagt: „Das ist mein eigentliches Büro. Ich habe zwar eines in Freudenstadt mit einer guten und freundlichen Mitarbeiterin. Aber so viel Zeit wie ich im Auto verbringe...“ Heike Hauber (61) ist die einzige Pfarrerin in der Gastronomieseelsorge in der württembergischen Landeskirche und in der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD). Elk-wue.de hat sie begleitet.

    Mehr

  • 09.12.19 | „Der Brückenkopf der Württemberger“

    Die friedliche Revolution in der DDR und der Mauerfall - 2019 jährt sich das Überwinden der deutschen Teilung zum 30. Mal. elk-wue.de stellt in einer Serie Persönlichkeiten vor, die einerseits in Württemberg verwurzelt sind - andererseits aber auch die „andere“ Seite kennengelernt haben. Heute: die beiden Greifswalder Dompfarrer Beate Kempf-Beyrich und Dr. Tilman Beyrich. Sie haben sich 1992 im Stift Tübingen kennen- und wenig später liebengelernt.

    Mehr

  • 08.12.19 | Der Geruch von Advent

    Wie riecht Advent - und Weihnachten? In seiner Andacht zum zweiten Advent geht Pfarrer Thorsten Eißler dieser Frage nach. Und er ist überzeugt: Nach Tanne, Mandarinen und Zimt hat es wohl nicht geduftet, als Jesus in einem Stall zur Welt gekommen ist...

    Mehr